3E Trainings für Fach- und Führungskräfte

Verbesserung Ihrer Sozialkompetenz

Keine Stellenanzeige, wo von potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern neben Fach- und Methodenkompetenz nicht auch noch umfangreiche Sozialkompetenzen, wie Teamfähigkeit, Motivation und Kommunikationsstärke gefordert werden. Diese Kompetenzen sind sowohl maßgebliches Einstellungskriterium als auch ein wesentlicher Karrierefaktor. Anders formuliert:

Die besten Qualifikationen, alles Wissen und Können nützt Ihnen gar nichts,
wenn Sie andere nicht davon überzeugen + begeistern können.

Soziale Kompetenz umfasst alle Fertigkeiten, die Sie zur sozialen Interaktion mit anderen benötigen. 

Unsere Angebote für Sie:

Beziehungs-fähigkeit

Kooperations-fähigkeit

Konflikt-
fähigkeit

Verhandlungs-fähigkeit

Ihr Thema ist auf den ersten Blick nicht dabei? Oder möchten Sie aus verschiedenen Themengebieten etwas lernen? Kein Problem.
Rufen Sie uns gerne an und wir stellen Ihnen ein individuelles Training oder Coaching ganz nach Ihren Wünschen zusammen.

Beziehungsfähigkeit: Kontakte aufnehmen und erhalten!

Hand aufs Herz: Sind Sie eine gute Netzwerkerin/ein guter Netzwerker?

Gute Netzwerkarbeit besteht nicht nur darin, ein Netzwerk aufzubauen und ständig zu erweitern. Die meiste Zeitinvestition erfordert die Netzwerkpflege. Für viele gestaltet sich Netzwerkarbeit schwierig. Erfahrungsgemäß insbesondere dann, wenn nicht ganz klar ist, welchen Nutzen ein Netzwerk allen Beteiligten bringt und welcher Zeiteinsatz dafür erforderlich ist.

Manchmal lohnt es sich daher im ersten Schritt, ein konkretes Ziel für die eigene Netzwerkarbeit zu definieren, etwa Wissenserweiterung zu einem bestimmten Gebiet, Unterstützung bei der Erfüllung aktueller Herausforderungen oder der Erreichung des nächsten Karriereschritts.

Wer konkrete Ziele hat und gut organisiert ist, wird sich erfahrungsgemäß eher die Zeit nehmen, sein Netzwerk aufzubauen und so zu pflegen, dass es von dort beispielsweise Input für die persönliche & berufliche Weiterentwicklung gibt.

In unseren Beratungen und Trainings geht es darum …

  • Die persönlichen Ziele zu definieren:
    Wozu soll das Netzwerk dienen? – Erst, wenn Sie Klarheit haben, wozu Sie ein Netzwerk brauchen, können wir im nächsten Schritt gemeinsam überlegen, ob es dafür schon ein bestehendes Netzwerk gibt, an dem Sie sich beteiligen können, oder ob Sie sich Ihr eigenes Netzwerk aufbauen sollten.
  • Die eigene Haltung zu hinterfragen:
    Tatsache ist, dass eine gute Netzwerkpartnerschaft sich u. a. dadurch auszeichnet, dass alle bereit sind, Einzahlungen aufs Beziehungskonto zu machen. Netzwerken bedeutet in erster Linie, sich einzubringen. – Wie sieht es mit Ihrer eigenen Bereitschaft aus und was konkret haben Sie zu bieten? Nur wer selber gibt, wird in der Zukunft etwas zurückbekommen.
  • Das passende Netzwerk zu finden bzw. aufzubauen:
    Netzwerken bedeutet, sich sichtbar zu machen und offen, aber unaufdringlich, auf andere zuzugehen – je nach Netzwerk persönlich, telefonisch oder virtuell. Klingt einfach, hat allerdings jede Menge Fallstricke, besonders weil nicht jeder Mensch offen und kommunikativ ist. Viele sind zurückhaltend oder fremdeln. Kein Problem! Auch dafür gibt es unsere Coachings + Trainings.

Kooperationsfähigkeit: Gemeinsam mit anderen erfolgreich handeln!

In Zeiten von Agilität, Scrum, etc. ist die Zusammenarbeit in Projektteams nicht mehr wegzudenken. Kooperation ist ein Muss.

Neben einer konkreten Ziel- und Aufgabenstellung wird der Erfolg maßgeblich davon bestimmt, wie bereits jeder der Beteiligten ist, sein Wissen und Know-how in den Dienst der Gruppe zu stellen und seinen Beitrag zur Zielerreichung zu leisten.

Rollenverteilung und klare Aufgabenzuordnung ist dabei nur die halbe Miete. Wichtig für das tägliche Miteinander in diesem Kontext sind auch die Einhaltung der vereinbarten Spielregeln und ein konstruktives Miteinander. Führungsrangeleien, sich selbst in den Vordergrund zu spielen sind dabei kontraproduktiv und finden sich trotzdem oftmals in der Praxis.

Mit Coaching und Beratung unterstützen wir Sie persönlich bei:

  • der Organisation Ihres Verantwortungsbereiches
  • der Bildung Ihres Teams.
  • dem Lösen von Problemen im Team.
  • der Verbesserung der Kooperationsfähigkeit einzelner Teammitglieder.
  • der reibungslosen Zusammenarbeit.

So sind Sie gut gerüstet, diese Themen alleine mit Ihrem Team zu bearbeiten.

Gerne konzipieren und moderieren wir für Sie maßgeschneiderte Seminare und Workshops, in denen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an diesen oder anderen Themen arbeiten.

Läuft die Zusammenarbeit nicht so, wie sie soll, liegt es manchmal jedoch an Einzelpersonen oder zwei Beteiligten, die sich z. B. zu sperren scheinen oder andere auf ihre Arbeit warten lassen. Genauso kontraproduktiv für eine gemeinsame erfolgreiche Zusammenarbeit sind persönliche Animositäten oder Territorialverhalten. Anstatt auf das gemeinsame Ergebnis zu schauen, hat jeder nur seinen eigenen Aufgabenbereich und/oder seine Bedürfnisse im Blick. In diesen und anderen Fällen ist ein Coaching bzw. eine Beratung der jeweiligen Person sehr sinnvoll im Interesse aller Beteiligten und der zukünftigen gemeinsamen Arbeit.

Konfliktfähigkeit: Konflikte erfolgreich meistern

Informationen werden bewusst zurückgehalten, Prozesse stocken, Projekte verzögern sich, ... es kriselt. Die Hauptursache ist weniger technischer Art, sie lässt sich vielmehr auf zwischenmenschliche Befindlichkeiten zurückführen. Dem tatsächlichen Störungsgrund auf die Spur zu kommen, ist echte Detektivarbeit. Vielfach handelt es sich nur um historisch gepflegte „Nickeligkeiten“, die längst hätten ausgeräumt werden können, wenn, ja wenn ...

Leider ist in allen Unternehmen der Nährboden für Konflikte fruchtbarer denn je: stärkere Arbeitsverdichtung, neue Medien, Wertewandel, Generationen- und Nationalitätenvielfalt, und und und. Damit wächst die Gefahr, dass Zeit und Geld in oft unnötigen Konflikten und Eskalation sinnlos verpulvert werden – Stunden und Euro, die an einer anderen Stelle im Unternehmen fehlen und dort wesentlich nutz- und gewinnbringender eingesetzt werden könnten.

Konflikte bringen uns aber auch voran. Gerade in Unternehmen brauchen wir ihr kreatives Potenzial, um die beste Lösung, das wirkungsvollste Vorgehen sowie die optimale Ressourcen- und Verantwortungszuordnung zum Erreichen unserer Ziele zu finden.

Doch gibt es tatsächlich so oft Konflikte oder werden Missverständnisse und Meinungsverschiedenheiten fälschlicherweise schon als Konflikt bezeichnet?

In unseren Beratungen und Workshops achten wir darauf, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

  • den Unterschied zwischen Missverständnis, Meinungsverschiedenheit und Konflikt verstehen.
  • erkennen, dass nicht bemerkte Missverständnisse und schwelende Meinungsverschiedenheiten der Mitauslöser für einen Konflikt sein können.
  • die Eskalationsstufe, in der sich der Konflikt befindet, für Beispiele aus Ihrem Arbeitsalltag definieren und daraus ableiten, welche Lösungsmöglichkeiten es gibt.

So lernen Sie auch, in welchen Konfliktsituationen Sie noch selbst zur Lösung beitragen können und ab wann externe Hilfe nötig ist, um den Konflikt zu lösen.

Die Vorgehensweise bei Konflikten trainieren wir an drei Schritten

  • Selbstreflexion und Klarheit
  • Erstansprechen des Konfliktes
  • Konfliktgespräch (Nutzung Harvard-Prinzipien)

Für jede der Phasen haben wir konkrete Übungen entwickelt, die in Seminaren und Coachings eingesetzt werden.

Verhandlungsfähigkeit: Eigene Interessen wahrnehmen

Verhandeln Sie gerne?

Jeder erlebt in seinem Leben die unterschiedlichsten Verhandlungssituationen: Einkaufs-, Verkaufs-, Gehaltsverhandlungen, etc. Doch besonders gerne setzen sich nur die wenigsten dieser teilweise sehr stressigen Situation aus. Früher oder später kommt jedoch jeder privat oder beruflich in Verhandlungssituationen, unabhängig davon, ob er sie mag oder nicht.

Umso wichtiger ist es, das Sie Ihre Verhandlungsfähigkeiten entdecken, entwickeln und stärken. So können Sie Ihre eigenen Interessen wahren – und knicken nicht ein, wenn Ihnen etwas sehr wichtig ist. Das stärkt Ihr Selbstbewusstsein, damit Sie in verschiedenen Situationen von sich aus auf andere zugehen, wenn Sie etwas erreichen wollen (z. B. bessere Konditionen).

Das Besondere an Verhandlungen ist aber, dass Sie diese dann am erfolgreichsten durchführen, wenn Sie selbst sehr gut vorbereitet sind. In unseren Beratungen und Seminaren haben wir deshalb für eine strukturierte Verhandlungsvorbereitung sehr viel Zeit eingeplant. Schritt für Schritt erarbeiten wir mit Ihnen alle Punkte, die Sie im Vorfeld einer Verhandlung auf jeden Fall für sich geklärt haben sollten.

Neben vielen Tipps und Tricks lernen Sie konkrete Verhandlungsstrategien zum Umgang mit Schweigern und Vielrednern und wie Sie sich bei Manipulationen verhalten können.